Endlich wieder zwei Größen: iPhone XS und XS Max

Fabian Geissler ist seit Nov. 2018 unser Gastblogger von www.hack4life.org. Als Journalist hatte er bereits frühzeitig CELLBEE® Produkte gekauft und getestet. Mit der Zeit wurden wir auf ihn aufmerksam und konnten ihn als Blogger für uns gewinnen. Dieser Blog wurde komplett von ihm verfasst und alle Bilder wurden von ihm gemacht. Herzlichen Dank!

Zum Beitrag:

Als Apple dieses Jahr im Herbst das iPhone XS vorgestellt hat, wusste man bereits im Vorfeld fast alles über das neueste Flaggschiff aus Cupertino. Doch ist das neue Gerät soviel besser als das iPhone X? Wir vergleichen das iPhone X mit dem iPhone XS und helfen euch bei der Entscheidung.

 

Endlich wieder zwei Größen: iPhone XS und XS Max

Seit Apple am 9. September 2014 das iPhone 6 vorgestellt hat, wurde jedes iPhone Modell in zwei verschiedenen Größen angeboten. Gerade wenn man größere Hände hat, oder man einfach mehr auf dem Display sehen wollte, fiel die Entscheidung immer auf das Plus Modell. Mit dem iPhone X hat sich dies allerdings geändert.
Auch wenn das Display mit einer Größe von 5,8" größer als das der Plus Modelle (welche nur einen 5,5" Display besitzen) ist, fühlte sich das Gerät einfach viel zu klein an. Natürlich gewöhnte man sich auch recht schnell an die handliche Größe vom iPhone X, aber ein größeres Modell wäre trotzdem wünschenswert gewesen. Im Herbst 2018 hat Apple nun mit dem iPhone XS wieder zwei Größen eingeführt. Das iPhone XS hat, wie sein Vorgänger, einen 5,8" OLED Display und sein größerer Bruder, das iPhone XS Max, besitzt sogar einen 6,5" großen OLED Display. Vom Formfaktor her ist das iPhone XS Max auch gleich wie die Plus Modelle. Der Umstieg vom iPhone X auf das iPhone XS Max ist aufgrund des Größenunterschiedes am Anfang etwas schwierig, doch mit der Zeit gewöhnt man sich recht schnell an das größere Gerät und lernt das größere Display zu schätzen.

iPhone xs max in gold apple iPhone xs Plus 2018

 

Darf es etwas Farbe sein?

 

Das iPhone X gibt es nur in den Farben Silber und Space Grau, wohingegen das iPhone XS zusätzlich in der Farbe Gold erhältlich ist. Leider sieht die Rückseite vom goldenen iPhone XS eher nach Rosegold aus, als nach einer richtigen Goldfarbe. Der Rahmen ist allerdings extrem schön gehalten und kommt in Gold besonders gut zur Geltung. Leider ist der Rahmen wie beim iPhone X auch anfällig gegen Kratzer und Schrammen. Diese kann man nur in der silbernen Variante wegpolieren. Bei den Farben Space Grau und Gold ist dies nicht möglich, da ihr beim polieren die Farbbeschichtung entfernen würdet.

 

Schnelleres FaceID im iPhone XS?

FaceID ist für Apple der Nachfolger von TouchID und funktioniert auch recht gut. Selbst in dunklen Umgebungen und mit Kopfbedeckungen erkennt euer iPhone das Gesicht und entsperrt es auch. Im iPhone XS wurde FaceID verbessert und funktioniert laut Apple schneller als beim Vorgängermodell. Während der Keynote hat Apple allerdings nicht verraten, wieviel schneller die überarbeitete FaceID ist. Im Alltag merkt man jedoch kaum einen Unterschied. Das iPhone XS entsperrt sich zwar in einer akzeptablen Zeit, jedoch steht die Geschwindigkeit in absolut keiner Relation zu TouchID. Nichtsdestotrotz ist FaceID ein angenehmer Weg sein Gerät zu entsperren und dank iOS 12 kann man nun auch ein alternatives Erscheinungsbild konfigurieren.

 

So funktionierts: Alternatives Erscheinungsbild hinzufügen

Alternative Face-ID einfügen IOS 12 iPhone entsperren

Öffnet die Einstellungen und scrollt bis zum Punkt FaceID & Code. Gebt nun euren Entsperrcode ein und tippt im folgenden Menü auf Alternatives Erscheinungsbild konfigurieren.

 

Bessere Kamera und besserer Prozessor im iPhone XS

Geekbench Apple iPhone xs 2018 vs iPhone x aus 2017

Wie jedes Jahr verbessert Apple auch die Kamera und den verbauten Prozessor in seinen Geräten. Beim Prozessor setzt Apple als einer der ersten Smartphone Hersteller auf eine 7nm Architektur. Durch diesen Formfaktor ist der Prozessor trotz seiner enormen Leistung energieeffizient. Apps öffnen sich schnell, bleiben lange im Multitasking geöffnet und auch Spiele machen auf dem iPhone XS Spaß. Gleich wie auf dem iPhone X, denn der im iPhone X verbaute Prozessor steht dem A12 Bionic Chip in (fast) nichts nach. Für die Meisten Anwendungsfälle kann man mit dem iPhone X alle Sachen gleich schnell erledigen wie auf dem iPhone XS. Lediglich wenn es um grafikintensivere Aufgaben wie das exportieren von großen Bildern in Lightroom oder wirklich aufwändige Spiele geht, schlagt das iPhone XS seinen Vorgänger. Bei den verbauten Linsen im iPhone XS merkt man nicht wirklich einen Unterschied. Zwar kann man beim iPhone XS im Porträtmodus die Blende im Nachhinein verändern, jedoch war es das auch schon mit den nennenswerten Änderungen. Wenn man professionell mit seinem iPhone fotografiert, wird man einige leichte Unterschiede feststellen können, aber für Instagram-Hobbyfotografen oder für Urlaubserinnerungen ist die Kamera vom iPhone X genauso geeignet.

Fazit: Lohnt sich ein Umstieg vom iPhone X auf das iPhone XS?

Das iPhone XS ist ein typisches S-Update von Apple und bis auf die Größe vom Gerät und einer zusätzlichen Farbe unterscheidet es sich kaum von seinem Vorgänger. Wer also aktuell ein iPhone X besitzt, der sollte lieber bis Herbst 2019 warten. Zusätzlich solltet ihr euer Gerät mit einem würdigen Displayschutz vor Schäden schützen. Das CellBee® Panzerglas ist nicht nur unsichtbar, sondern auch hüllenfreundlich und dank dem mitgelieferten Applikator in Sekundenschnelle perfekt angebracht. Ein weiterer Vorteil: durch die hochwertige Verarbeitung ist das Panzerglas quasi unsichtbar und schützt somit euer iPhone Display gegen Kratzer.

„Ich möchte im Universum ein Zeichen hinterlassen.“ - Steve Jobs